04125 3989923  AM ALTENFELDSDEICH 16, 25371 SEESTERMÜHE

Empfang - Trennung von öffentlicher zu semi-öffentlicher Zone

Empfang - Trennung von öffentlicher zu semi-öffentlicher Zone

Unser Happy Gate: Empfang und Security; freundlich und sicher

Ein Empfangsbereich ist eine multifunktionale Fläche, weil er mehrere Zwecke erfüllt und mehrere Funktionen hat.

  • Zutrittskontrolle: Der Empfangsbereich fungiert als erste Barriere, um sicherzustellen, dass nur autorisierte Personen das Unternehmen betreten können.

  • Empfang und Begrüßung: Der Empfangsbereich dient als Ort, an dem Besucher und Gäste willkommen geheißen und betreut werden.

  • Informationsverteilung: Der Empfangsbereich dient als Ort, an dem Besuchern und Gästen Informationsmaterialien und Anweisungen zur Verfügung gestellt werden.

  • Sicherheits- und Brandschutz: Der Empfangsbereich dient als Ort, an dem Sicherheitstechnische Anlagen untergebracht werden.

  • Kommunikation: Der Empfangsbereich dient als Ort, an dem interne und externe Kommunikation stattfindet und an dem Besucher und Angestellte in Kontakt treten können.

  • Der Werkschutz und das Service-Desk sind am Empfang gut platziert.

Funktionale Beschreibung

Ein Empfangsbereich muss die Sicherheit der Mitarbeiter, Besucher und des Gebäudes gewährleisten. Dies beinhaltet

  • Ein Zutrittskontrollsystem, das die Identität von Besuchern überprüft und sicherstellt, dass nur berechtigte Personen Zutritt erhalten.

  • Überwachungskameras, um potenzielle Bedrohungen zu erkennen und zu dokumentieren.

  • Ein Sicherheitspersonal, das den Empfangsbereich überwacht und bei Bedarf eingreifen kann.

  • Ein Notfallplan, der im Falle einer Bedrohung oder eines Unfalls schnelles Handeln ermöglicht.

  • Regelmäßige Schulungen und Übungen für das Sicherheitspersonal, um auf mögliche Bedrohungen vorbereitet zu sein.

  • Regelmäßige Sicherheitsinspektionen, um sicherzustellen, dass alle Sicherheitsmaßnahmen ordnungsgemäß funktionieren.

  • Aufbewahrung von sensiblen Daten und Dokumenten in sicheren Räumlichkeiten, die nur für berechtigte Personen zugänglich sind.

Empfangsmitarbeiter können verschiedenen Gefährdungen ausgesetzt sein und benötigen ein sicheres Umfeld:

  • Gewalt: Empfangsmitarbeiter können Opfer von Gewalt werden, wenn Besucher oder Mitarbeiter gewalttätig werden.

  • Bedrohungen: Empfangsmitarbeiter können Bedrohungen von Besuchern oder Mitarbeitern ausgesetzt sein, die sich unzufrieden oder verärgert fühlen.

  • Diebstahl: Empfangsmitarbeiter können Opfer von Diebstahl werden, wenn Besucher oder Mitarbeiter Dinge aus dem Empfangsbereich stehlen.

  • Stress: Empfangsmitarbeiter können unter Stress leiden, wenn sie mit schwierigen Besuchern oder Mitarbeitern umgehen müssen.

Drehtüren am Haupteingang eines Unternehmens haben in erster Linie die Funktion, den Ein- und Ausgang zu kontrollieren und zu beschränken. Sie ermöglichen es, dass nur eine begrenzte Anzahl von Personen gleichzeitig das Gebäude betreten oder verlassen kann, was insbesondere bei großen Menschenmengen von Vorteil sein kann. Außerdem können sie dazu beitragen, die Klimatisierung des Gebäudes zu regulieren, indem sie verhindern, dass warme oder kalte Luft nach draußen entweicht oder nach innen gelangt.

Eine große Drehtür kann den Ein- und Ausgang erleichtern, da sie eine größere Öffnung bietet und somit mehr Personen gleichzeitig passieren können. Es ist wichtig, die Verkehrsbelastung des Eingangsbereichs zu berücksichtigen.

Erhöhen Vereinzelungsanlagen die Sicherheit von Unternehmen?

Vereinzelungsanlagen, auch als "sicheres Perimeter" oder "sichere Zone" bezeichnet, müssen dazu beitragen, die Sicherheit in Unternehmen zu erhöhen. Indem sie eine physische Barriere zwischen dem öffentlichen Bereich und dem Bereich des Unternehmens schaffen, müssen Vereinzelungsanlagen potenzielle Bedrohungen minimieren.

Vereinzelungsanlagen ermöglichen es, Zutritt zu bestimmten Bereichen nur für berechtigte Personen zu gewähren, was die Sicherheit erhöht, indem es verhindert, dass Unbefugte Zutritt erhalten. Andere Vereinzelungsanlagen können potenzielle Bedrohungen erkennen und automatisch reagieren, indem sie Zutritt verweigern oder Alarm auslösen.

Vereinzelungsanlagen sind ein Element einer umfassenden Sicherheitsstrategie sind in Kombination mit anderen Maßnahmen wie Überwachungskameras, Zutrittskontrollsystemen und Schulungen für das Sicherheitspersonal wirksam sein können. Es ist auch wichtig, dass die Anlagen regelmäßig gewartet und überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren.

Eine Vereinzelungsanlage in einer Konzernzentrale muss sehr schnell und leistungsfähig sein.

Diese Anlage ist in der Lage, schnell und präzise die Identität der Personen zu überprüfen, die das Gebäude betreten möchten, indem sie biometrische Daten wie Gesichtserkennung verwendet.

Diese Anlage muss auch in der Lage sein, schnell und effizient auf Notfälle und Bedrohungen zu reagieren, um die Sicherheit der Mitarbeiter und Besucher zu gewährleisten.

Eigenschaften, die Türen in einem Empfangsbereich haben sollten, sind:

  • Geeignet für den Einsatz mit Zutrittskontrollsystemen wie Karte (Transponder) und Kamera.

  • Hohe Geschwindigkeit für hohe Frequenzen

  • Widerstandsfähigkeit gegen Beschädigungen und Einbruch

  • Einfach zu öffnen und zu schließen

  • Optisch ansprechendes Design

  • Barrierefreiheit und entsprechen den geltenden Normen.

  • Geeignet für den Brandfall, Brandtüren müssen gegen Rauch und Feuer geschützt sein.

  • Schallschutz

Zu vermeiden sind die folgenden Einbausituationen von Türen:

  • Räume mit Zutritt nur von außen ohne Zutritt in das Gebäude (gefangene Räume)

  • Tür zur BMA durch WC-Bereich

  • Fluchttüren mit Öffnung entgegen der Fluchtrichtung

  • Rauschutztüren mit Öffnung entgegen der Fluchtrichtung

Die Anforderungen an Fluchttüren sind durch die ArbStättV und die ASR festgelegt:

  • Brandschutz: Fluchttüren in Industrieunternehmen müssen in der Regel eine bestimmte Feuerwiderstandsklasse aufweisen, um im Falle eines Brandes den Fluchtweg sicherzustellen.

  • Schallschutz: Fluchttüren müssen in der Regel gewisse Schalldämmwerte erfüllen, um Lärm von außen und innen zu minimieren.

  • Barrierefreiheit: Fluchttüren müssen für Menschen mit Beeinträchtigungen gut zugänglich sein und eine leichte Handhabung ermöglichen.

  • Sicherheit: Fluchttüren müssen gegen unbefugtes Öffnen gesichert sein und eine leichte Handhabung ermöglichen.

Öffnung in Fluchtrichtung

In Deutschland sind Fluchttüren in der Regel so zu konstruieren, dass sie nur in Fluchtrichtung geöffnet werden können. Dies dient dazu, die Sicherheit der Personen im Gebäude im Notfall zu gewährleisten und sicherzustellen, dass die Fluchtwege nicht durch geöffnete Türen blockiert werden.

Es gibt jedoch Ausnahmen in bestimmten Fällen, in denen Fluchttüren auch entgegen der Fluchtrichtung geöffnet werden dürfen. Dies kann zum Beispiel bei Türen in Rettungswegen der Feuerwehr der Fall sein, damit diese schneller und einfacher ins Gebäude gelangen können.

Es ist wichtig zu betonen, dass es immer eine sorgfältige Gefahrenanalyse und Abwägung von Faktoren, wie z.B. Feuerwehrzugang, Notfallmanagement und Sicherheit der Personen, geben muss, bevor solche Ausnahmen gemacht werden und jede dieser Entscheidungen im Einklang mit den geltenden Normen und Vorschriften stehen sollten.

Künstliche Intelligenz (KI) kann in einem Empfangsbereich auf verschiedene Weise eingesetzt werden, um die Sicherheit und Effizienz zu erhöhen.

  • Gesichtserkennung: KI-basierte Gesichtserkennungstechnologien können verwendet werden, um die Identität von Besuchern zu überprüfen und sicherzustellen, dass nur berechtigte Personen Zutritt erhalten.

  • Überwachung: KI-basierte Überwachungstechnologien können verwendet werden, um potenzielle Bedrohungen zu erkennen und zu melden, indem sie Verhaltensmuster von Personen im Empfangsbereich analysieren.

  • Echtzeit-Sprachübersetzung: KI-basierte Übersetzungstechnologien können verwendet werden, um Besuchern aus dem Ausland beim Verständnis und bei der Kommunikation zu helfen.

Ein oder mehrere große Tresen sind angemessen

Ein großer Tresen im Empfangsbereich eines Großunternehmens dient in erster Linie als zentraler Anlaufpunkt für Besucher und dient als Schaltzentrale für die Verwaltung von Anfragen und Anliegen, auch der Mitarbeiter.

Er dient auch als Barriere, um unerwünschte Besucher fernzuhalten. In vielen Fällen kann der Tresen auch als Check-In-Schalter für Besprechungen und Veranstaltungen genutzt werden.

Ein Wartebereich, der ungünstig in der Nähe des Empfangsbereichs platziert ist, kann Probleme verursachen:

  • Platzmangel: Wenn der Wartebereich zu klein ist, kann es zu Engpässen kommen und die Besucher fühlen sich unbehaglich.

  • Ablenkung: Wenn der Wartebereich zu nahe am Empfangstresen platziert ist, kann es zu Ablenkungen für die Empfangsmitarbeiter kommen, die ihre Aufgaben beeinträchtigen können.

  • Fehlender Schallschutz: Ohne ausreichenden Schallschutz kann es zu Lärm und Unruhe im Wartebereich kommen, was die Besucher unbehaglich machen kann.

  • Mangelnde Privatsphäre: Wenn der Wartebereich nicht ausreichend abgegrenzt ist, kann es zu Einblicken von Dritten kommen und die Privatsphäre der Besucher kann beeinträchtigt werden.

  • Fehlende Beleuchtung und Belüftung: Wenn der Wartebereich nicht ausreichend beleuchtet oder belüftet ist, kann es unangenehm werden und beeinträchtigen das Wohlbefinden der Besucher.

Ein Abstand von Tresen und Wartebereich ist sinnvoll.

Z.B links Tresen als Ort der Kommunikation und rechts Wartebereich

Risiken

Pförtner könnten Personen passieren lassen, die das Gebäude nicht betreten dürfen. Sie könnten im Krisen- oder Notfall falsch oder nicht handeln. Sie könnten falsche Auskünfte erteilen und damit Schädigung verursachen. Durch Unfreundlichkeit, falsche Auskünfte und schlechtes Benehmen könnten sie massive Reputationsschäden verursachen.

Bewertung

Die aktuellen Erfahrungen lassen darauf schließen, dass die zu dem Zeitpunkt eingesetzten Kräfte über die Anforderungen an ihre Tätigkeit gut informiert sind und um eine gute Erfüllung ihrer Aufgaben sehr bemüht sind.

Ein umfassendes Pförtnerhandbuch mit klaren Handlungsanweisungen, Checklisten und aktuellen Erreichbarkeiten aller notwendigen Ansprechpartner wird als erforderlich angesehen.

0=kein Risiko

10=sehr hoch

0

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Eintrittswahr-

scheinlichkeit

     

X

             

Konsequenzen

           

X

       

Maßnahmen werden empfohlen.

Risiken

Streifendienste könnten ohne entsprechende Kontrolle ihre Aufgabe nicht oder nur eingeschränkt wahrnehmen. Bei regelmäßigen und gleichen Streifendiensten ist die Gefahr der Ausspähung als Vorbereitung auf einen Überfall nicht zu unterschätzen.

Streifendienste könnten erkranken oder verunfallen, ohne dass dies in der Zentrale bekannt wird.

Bewertung

Im Objekt sind Streifendienste vorgesehen, auf dem Streifenweg gibt es am besten Kontrollpunkte, die bedient werden müssen. Jeder Streifengänger führt ein Funkgerät mit, über das er jederzeit den Pförtner erreichen kann.

0=kein Risiko

10=sehr hoch

0

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Eintrittswahr-

scheinlichkeit

           

X

       

Konsequenzen

                 

X

 

Maßnahmen sind dringend erforderlich.

Risiken

Besucher könnten unangemeldet das besuchte Unternehmen aufsuchen, Personen könnten als Besucher getarnt illegal Unternehmen aufsuchen.

Bewertung

Das Verfahren scheint gut eingespielt zu sein und ohne große Probleme zu funktionieren.

0=kein Risiko

10=sehr hoch

0

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Eintrittswahr-

scheinlichkeit

     

X

             

Konsequenzen

       

X

           

Maßnahmen sind nicht unbedingt erforderlich, ggf. Gespräche mit den Unternehmen.

Risiken

Fehlendes oder nicht ausreichendes Notfallmanagement führt bei Auftreten schwerwiegender Störungen zu falschen (oder schlimmer: keinen) Reaktionen bei Verantwortlichen. Schäden werden ggf. nicht ausreichend eingedämmt, weitere Verantwortliche nicht oder nicht rechtzeitig informiert. Presseerklärungen werden falsch oder zu früh von für diese Aufgabe nicht autorisierten Personen abgegeben und führen zu Reputationsbeschädigungen durch falsche Berichterstattung.

Bewertung

Ein funktionierendes Notfallmanagement, das die Zusammenarbeit aller beteiligten Unternehmen und Verantwortlichkeiten ebenso regelt, wie Meldewege, Zuständigkeiten und praktische Handeln unter Einbeziehung der Mieter des Hauses, der Behörden und des Empfangs existiert derzeit nicht. Das Risiko, dass im Notfall gravierende Fehler zu einer Ausweitung des Schadens führen ist damit groß. Auch wenn die Eintrittswahrscheinlichkeit als gering eingestuft wird, können die Konsequenzen so gravierend sein, dass dauerhafte oder irrereparable Schäden entstehen können.

0=kein Risiko

10=sehr hoch

0

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Eintrittswahr-

scheinlichkeit

   

X

               

Konsequenzen

               

X

   

Maßnahmen sind erforderlich.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf Alle erlauben erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unseren Cookies-Einstellungen.